Werkstatt Tipps:  Fahrzeug konservieren



Reinigung

Die einfachste Reinigung des Fahrzeuges wird am besten mit viel Wasser, dem man eine geringe Dosis üblichen Waschmittels zugesetzt und einem Schwamm vorgenommen.
Die Anwendung eines scharfen Wasserstrahls soll unbedingt vermieden werden, da dieser keinesfalls der Lackierung zuträglich ist und außerdem die Gefahr mit sich bringt, daß Wasser in Bremsen, Lager sowie in die Zündanlage und Vergaser eindringen kann und dadurch Störungen verursacht werden.


Keinesfalls sollen verschmutzte Lackflächen mit einem trockenen Lappen gereinigt werden, da dadurch die Oberflächen zerkratzt wird und die Lackierung ihren Hochglanz verliert.
Zum Trockenreiben des gewaschenen Fahrzeugs nimmt man am besten Rehleder.
Eine nachträgliche Anwendung eines milden Lackpflegemittels ist zu empfehlen.
Zur Reinigung des Motors verwende man am besten eine heiße Waschmittellösung.
Verkrusteten Schmutz vorher mit Petroleum evtl. auch Kaltreiniger aufweichen.

Konservierung

Wenn Sie Ihr Fahrzeug über den Winter stilllegen oder für längere Zeit außer Betrieb setzen wollen,
dann empfiehlt es sich, folgende Ratschläge zu beherzigen:

1. Fahrzeug gründlich warmfahren, Öl aus Primärantrieb und Getrieb ablassen und mit frischem Öl auffüllen.
2. Fahrzeug gründlich von Staub und Schmutz reinigen.
3. Alle blanken, nicht lackierten Teile mit säurefreiem Fett einfetten.
4. Alle Schmierstellen schmieren.
5. Fettfüllung im Kettenkasten kontrollieren. Stark verschmutztes oder verwässertes Fett erneuern.
6. Alle lackierten Teile mit Lackpflegemittel behandeln.
7. Um ein Rosten des Kraftstoffbehälters zu vermeiden, den Tank bis obenhin auffüllen. Sollte jedoch der Raum, in dem das Fahrzeug abgestellt wird, nicht feuersicher sein, dann muß der Behälter mit Öl ausgespült werden. Der Kraftstoffhahn ist auf jeden Fall zu schließen.
8. Zündkerze ausschrauben, Vergaser abschrauben, Kolben in obere Totpunktlage bringen, ca. 30ccm Motorenöl bei Vergaseröffnung des Zylinders einfüllen und Motor mehrmals durchdrehen. Kerze einschrauben und Vergaser befestigen.
9. Bei Fahrzeugen mit Wasserkühlung Gefrierschutz des Frostschutzmittels prüfen (ca. 25 Grad). Wenn nötig Frostschutzmittel nachfüllen.
10. Reifen auf vorgeschriebenen Druck aufpumpen.
11. Fahrzeug in einem trockenen Raum auf Ständer abstellen.
12. Alle 3-4 Wochen Motor mehrmals bei geschlossenem Kraftstoffhahn durchdrehen.


Achtung !
Äußerst gefährlich ist es, den Motor des abgestellten Fahrzeugs zeitweilig kurz laufen zu lassen,
weil der Motor dabei nicht genügend warm wird und der beim Verbrennungsvorgang entstehende Wasserdampf
kondensiert und dann Lager sowie Zylinderlaufbahn zum Rosten bringt.


© Deutsche KTM-Vertriebs-KG im August 1979