Werkstatt Tipps:  Bremsen einstellen und reinigen



Nabenbremshebel

Innenbackenbremse reinigen und einstellen

Eine Reinigung der Bremsen ist in der Regel nur dann erforderlich, wenn die Bremswirkung stark nachläßt und wenn man annehmen kann, daß die Beläge abgenützt oder verschmiert sind. Spätestens jedoch alle 10000 Kilometer. Zu diesem Zweck sind die Räder auszubauen und die Tragplatten abzunehmen. Trommeln und Beläge mit Preßluft ausblasen. Stark verschmierte sowie abgenützte Beläge unbedingt erneuern.

Trommelbremse einstellen Einstellen

Der Nabenbremshebel vorne soll am Nippellager gemessen einen Leerweg von ca. 5mm haben. Falls ein Nachstellen erforderlich ist, Einstellschraube (1) herausdrehen.
Der Leerweg am Fußbremshebel soll nicht mehr als 2 cm sein. Ist dieser größer, so ist die Einstellmutter (2) nachzudrehen, bis der Leerweg stimmt. Nach dem Einstellen ist es zweckmäßig zu prüfen, ob sich die Räder leicht durchdrehen lassen.

Bremsflüssigkeitsbehälter Scheibenbremse

Ihr KTM-Fahrzeug ist vorne und hinten mit einer hydraulischen Scheibenbremse ausgerüstet.
In der Regel sind Störungen an der Bremsanlege kaum zu erwarten. Besonderes Augenmerk ist allerdings den Bremsklötzen zuzuwenden. Je nach Fahrweise und Straßenzustand (Staub, Sand, Wasser) sind diese alle 2000 - 3000 km zu kontrollieren.

Bremsflüssigkeit kontrollieren
Der Bremsflüssigkeitsbehälter für die Vorderradbremse ist direkt mit dem Handbremszylinder am Lenker kombiniert.
Der Bremsflüssigkeitsstand muß immer zwischen der "min" und "max"- Marke des Behälters liegen. Dasselbe gilt für den Behälter des Fußbremszylinders, welcher unter der rechten Seitenverkleidung montiert ist. Zum Auffüllen nur Bremsflüssigkeit der Spezifikation J 1703 (z.B. ATE, Castrol disc brake fluid oder gleichwertige Fabrikate). Bremsflüssigkeitsstand in beiden Behältern laufend kontrollieren und die Bremsflüssigkeit jährlich erneuern !

Bremssattel Bremsklötze kontrollieren

Dazu ist die Abdeckkappe (1) abzunehmen. Die Belagsstärke (A) der Bremsklötze (3) kann nun kontrolliert werden. Ist diese unter 1,5 mm, so sind die Bremsklötze unbedingt zu erneuern. Bremsklötze nur paarweise wechseln und während der ersten 500km nach Möglichkeit Gewaltbremsungen vermeiden.

Werden die Bremsklötze zu spät gewechselt, so daß der Belag teilweise oder zur Gänze abgeschliffen ist, schleifen die Bremsklötze direkt mit dem Metall auf der Scheibenbremse (Stahl auf Stahl !).
In solchen Fällen wird auf jeden Fall die Hartchrom-Schicht der Bremsscheibe angegriffen und somit die Bremsscheibe unbrauchbar.

1) Abdeckkappe  2) Haltestift  3) Bremsklötze  4) Entlüftungsschraube

   
Bremse entlüften

Ein Entlüften der Bremse ist dann erforderlich, wenn der Bremsflüssigkeitsspiegel im Behälter wesentlich unter der "min"-Marke abgesunken ist, so daß der Bremszylinder bereits Luft angesaugt hat (polstriger Widerstand!).
Weiters ist die Bremse zu entlüften, wenn aus irgendeinem Grund der Bremsschlauch gelockert oder gelöst wurde.

Entlüftungsvorgang

Zum Entlüften der Bremse füllt man den Bremsflüssigkeitsbehälter bis obenhin auf. Staubkappe von der Entlüftungsschraube des Bremssatttels entfernen und einen Kunststoffschlauch mit einem Innendurchmesser von 6mm und einer Länge von ca. 700mm auf die Entlüftungsschraube setzen.
Das andere Schlauchende läßt man in ein Gefäß hängen, in welches man ca. 2cm hoch Bremsflüssigkeit auffüllt. (Schlauchende muß von Bremsflüssigkeit umgeben sein).

Entlüftungsvorgang Bremshebel bei geschlossener Entlüftungsschraube mehrmals betätigen und in Bremsstellung bleiben. Entlüftungsschraube ungefähr eine halbe Umdrehung lösen und, sobald im Gefäß keine Luftblasen mehr aufsteigen, wieder schließen. Bremshebel langsam loslassen und gleich darauf wieder bremsen. Entlüftungsschraube kurz lösen und wieder schliessen. Dieser Votgang ist so lange zu wiederholen, bis im Gefäß bei geöffneter Entlüftungsschraube keine Luftblasen mehr aufsteigen und am Bremshebel bei geschlossener Entlüftungsschraube ein fester Widerstand spürbar ist. Während des Entlüftungsvorganges muß zwischendurch Bremsflüssigkeit nachgefüllt werden.

ACHTUNG ! Zu großer Leerweg beim Hand- und Frußbremshebel, welcher auf Luft im Bremssystem zurückzuführen ist, darf auf keinen Fall mit den Einstellschrauben an den Betätigungshebeln ausgeglichen werden, da dies bei Erwärmung zum Blockieren der Bremse führen kann.

Scheibenbremsen stellen sich automatisch nach !
Bremsflüssigkeit nicht mit lackierten Teilen in Berührung bringen (greift Lack an !)
Bremsscheiben unbedingt öl- und fettfrei halten !


© Deutsche KTM-Vertriebs-KG im August 1979